Allgemeines

Sexuelle oder sexistische Belästigung am Arbeitsplatz ist noch immer ein Thema. Mit dem Präventions-Kit für einen belästigungsfreien Arbeitsplatz können Unternehmen und Organisationen das Auftreten dieser Problematik verhindern.

Sexuelle oder sexistische Belästigung am Arbeitsplatz ist in der Schweiz im Sinne von Artikel 4 des Gleichstellungsgesetzes verboten. Trotzdem bleibt sie noch immer ein Thema. Aus der Studie Risiko und Verbreitung sexueller Belästigung am Arbeitsplatz – Eine repräsentative Erhebung in der Deutschschweiz und in der Romandie (Strub/Schär-Moser 2008) ging hervor, dass sich 28,3 % der befragten Frauen und 10 % der Männer im Laufe ihres Erwerbslebens mindestens einmal durch Verhaltensweisen sexuell belästigt oder sonst gestört gefühlt haben. Dieses Phänomen betrifft auch die Lernenden, wie eine Erhebung der Gewerkschaft Unia zeigte.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind verpflichtet, die Gesundheit ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu schützen (Art. 6 Abs. 1 Arbeitsgesetz) und sexuelle Belästigung zu verhindern (Art. 328 Abs. 1 Obligationenrecht). Sie sind also verpflichtet, bei sexueller Belästigung innerhalb ihres Unternehmens oder ihrer Organisation einzuschreiten. Um ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen, müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auch die nötigen Massnahmen treffen, um sexueller oder sexistischer Belästigung am Arbeitsplatz vorzubeugen und sie zu unterbinden. Zahlreiche Unternehmen und Organisationen möchten sich dieser Herausforderung stellen und ein belästigungsfreies Arbeitsumfeld schaffen. Allerdings fehlen ihnen hierfür oftmals die nötigen Ressourcen.

Das Kit der SKG

Die SKG, die alle Fachstellen und Büros für die Gleichstellung auf Ebene des Bundes, der Kantone und der Städte umfasst, hat deshalb ein Präventions-Kit für einen belästigungsfreien Arbeitsplatz entwickelt.

Mit diesem Kit wird den Unternehmen und Organisationen ein Instrument angeboten, mit dem sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmässig über sexuelle und sexistische Belästigung am Arbeitsplatz informieren und für diese Thematik sensibilisieren können. Unternehmen und Organisationen sollen sich dieser Herausforderung stellen und sich intern mit der Umsetzung von Massnahmen auseinandersetzen, mit denen Belästigung verhindert werden kann.

Das Präventions-Kit für einen belästigungsfreien Arbeitsplatz kann bei Schulungen oder Veranstaltungen in den Bereichen Personalpolitik, betriebliche Gesundheit und Werte des Unternehmens oder der Organisation verwendet werden.

Das Kit besteht aus einem Leitfaden, drei Informationsblättern, zwei Filmen und einem E-Learning-Tool. Diese Materialien sind spezifisch an die Geschäftsleitung, die HR und Führungskräfte sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerichtet.

Veröffentlicht am 30. Juni 2021